Pädagogisches Konzept:

  • Zur Individualität des Kindes - Jedes Kind soll in seiner Eigenheit angenommen und in seinem Selbstbewusstsein gestärkt werden. Außerdem wollen wir Selbständigkeit fördern ("Hilfe zur Selbsthilfe").
    Jede Form von kreativer Äußerung (z.B. Singen, Pantomime, Tanzen, Formen, Malen, Rollenspiel, Erzählen etc.) muss sich entfalten könen und vorhandene Hemungen sollen abgebaut werden.
    Vorrausetzung dafür ist, dass viel Raum gelassen wird für eigene Ideen und Initiativen. Individuelle Wünsche werden respektiert, sofern sie nicht die Gemeinschaft beeinträchtigen.
     
  • Zum Leben in der Gemeinschaft - Eine wichtige Erfahrung in der Gruppe ist es, dass alle unabhängig von Stärke, Alter und Gechlecht gleiche Rechte haben und mit ihren Schwächen und Eigenarten akzeptiert werden.
    Deswegen ist es wichtig, dass bei uns seit Jahren auch Kinder mit einer anderen Sprache und anderem kulturellen Hintergrund zusammen aufwachsen. Dabei ist das gemeinsame Rollenspiel sehr hilfreich, weil die Kinder sich dabei intensiv kennen lernen, angemessenes Konfliktverhalten einüben und ihre Persönlichkeit entwickeln können.
     
  • Zum Rollenverhalten - Um der Gleichstellung von Jungen und Mädchen, später Männer und Frauen, ein bisschen näher zu kommen, ist es notwendig, allen Kindern eine vielseitige Entwicklung zukommen zu lassen. Dies fordert von uns Erwachsenen ein bewusstes Vorleben, so , dass Jungen und Mädchen nicht wegen ihren Geschlechterrollen automatisch Vor- oder Nachteile erfahren.
Kindergarten Kindergarten Kindergarten